• Sarah Schadow

Wie Du herausfindest, was Du wirklich willst - Teil 5

Gestern hast Du die letzte der drei Fragen beantwortet, die Dich auf dem Weg zu dem, was Du wirklich im Leben willst, leiten. Was nun?


Stell Dir Deine drei Fragen als Kreise mit einer gemeinsamen Schnittmenge vor. Deine Aufgabe ist es jetzt, herauszufinden, wie und wo sich Deine drei Kreise - die Antworten auf die drei Fragen - überschneiden.



Die Schnittmenge der drei Fragen ist das, was Dich nun interessiert. Dafür gibt es viele verschiedene Namen: Dein Nordstern, Deine Personal Value Proposition, das Wesentliche.

Lies Dir also Deine Antworten nochmal mit einem offenen Herzen durch (und spätestens jetzt freust Du Dich, dass Du sie wirklich aufgeschrieben und nicht nur im Kopf beantwortet hast): Welches Muster kannst Du erkennen? Welche Worte tauchen immer wieder auf? Wie und wo passen die Antworten zusammen?

Schreib auch all das auf.


Hast Du ein Muster erkannt? Auch dann hast Du noch jede Menge Spielraum:

Du willst Menschen helfen? Wirst Du Nachhilfelehrer, Arzt, Coach, Krankenpfleger oder Richter?

Das ist natürlich Dir überlassen - aber eine Richtung hast Du jetzt. Und von diesem Startpunkt aus kannst Du mit Freude und Leichtigkeit erforschen, wie genau "Dein Ding" aussieht. Ich bin sehr gespannt, was Dein Ergebnis der letzten Tage ist! Lass es mich in einem Kommentar unter diesem Artikel wissen.


Was sollst Du allerdings machen, wenn Dir nicht zu jeder Frage etwas eingefallen ist? Oder wenn es Dir schwer fällt, diese Frage zu beantworten? Wenn Du einfach nicht weißt, was Du schreiben sollst?

Keine Sorge. Ich hatte selbst z.B. lange Zeit überhaupt keine Ahnung, was mir eigentlich wirklich Spaß macht.

Inmitten meines Alltags und mit dem ganzen Ständig unterwegs sein hatte ich es einfach vergessen. Ich habe natürlich Sachen gemacht, die mir Spaß machen, aber immer eher zufällig als alles andere. Ich war ehrlich gesagt ziemlich ziel- und orientierungslos.

Das hat sich für mich erst wirklich geändert als ich im Januar 2019 damit begonnen habe, mich und meine Bedürfnisse an erste Stelle zu stellen. Als ich angefangen habe, mir Zeit und Raum für mich zu nehmen. Ich habe für mich festgestellt: Wenn ich immer in Bewegung bin, kann ich kaum Ideen empfangen oder mein Leben neu ausrichten.

Ich habe dann rückblickend das Beste gemacht, was ich hätte tun können: Ich habe mir einen Coach gesucht und mein Leben so ausgerichtet, dass es mir wieder Spaß macht - so dass es wirklich MEIN Leben ist.

Hast Du auch Lust, Dich endlich an die erste Stelle in Deinem Leben zu stellen? Dann lass mich Dir dabei helfen und buch Dir Dein Kennenlerngespräch. Ich freue mich drauf!



Mach DICH zur Priorität in DEINEM Leben! ♥️

0 Ansichten

© 2020 by Sarah Schadow, Berlin

Datenschutz / Impressum

  • Facebook